Abstract

Ein genialer Hacker steht kurz vor dem entscheidenden Durchbruch bei der Entwicklung eines „Quines“, dem Prototyp einer maschinell gesteuerten Intelligenz. Das weckt Begehrlichkeiten. Und dann verschwindet „Luke Skywalker“ spurlos. Das lässt seinen Psychotherapeuten verzweifeln, weil er nicht weiß, was Luke zugestoßen ist – bis er den Kranich findet.

„Glaubst du, du hättest das Rad neu erfunden?“ Langsam, fast andächtig, ließ Luke den Rechner booten. Dann drehte er ihn, sodass Ralf auf den Monitor sehen konnte. Der uberflog die Zeilen, hielt inne, holte tief Luft und pfiff durch die Zähne. „Fuck, du hast das Rad neu erfunden.“ Eine Weile war es totenstill.
„Andere sind schon für weit weniger um die Ecke gebracht worden.“

Ein hochbegabter Programmierer mit autistischen Zügen und ein drogenabhängiger Kleinganove in akuten Geldnöten. Beide treffen für einen kurzen Moment aufeinander – ausgerechnet beim Psychotherapeuten. Ein Moment der Verwundbarkeit, ein Augenblick der Unachtsamkeit, und das weltverändernde „Quine“ ist in grundfalsche Hände geraten. Doch das entscheidende letzte Puzzleteil fehlt noch – und Hacker Lukas, der geniale „Luke Skywalker“, schwebt plötzlich in akuter Gefahr …