Bio

me2
Manuela Reizel wurde 1966 in Stuttgart geboren, verbrachte in ihrer Kindheit und Jugend viel Zeit in Frankreich und lebt heute in Frankfurt am Main.

Nach einem Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Saarbrücken beschäftigte sie sich über einen längeren Zeitraum intensiv mit Psychologie, insbesondere mit der psychosozialen Dynamik von Kulturen und Randgruppen – ein Thema, das sie auch in ihren Werken begleitet.

Sie bezeichnet sich selbst als „Nerd aus Überzeugung“ und verfolgt seit Jahren die politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalen Revolution aus der Perspektive der „Insider“. Parallel zum Erscheinen der „Kranich-Trilogie“ engagierte sich für Transparenz, Privatsphäre und Meinungsfreiheit und war am Entstehen der CryptoParty-Bewegung beteiligt.

Ihre literarischen Wurzeln sieht sie nichtsdestotrotz weniger im Cyberpunk, als vielmehr im skandinavischen Sozio-Krimi nach Sjöwall/Wahlöö.

2012 erschien “Der Kranich”, 2013 folgte “Recovery”.
Den Abschluss der Trilogie bildete 2015 “Saoirse!”.